Überlegungen zur Wahlniederlage der LINKEN

https://www.antikapitalistische-linke.de/?p=4289#more-4289

 

 

Rainer Beuthel

 

geb. 1950 in Köln, aufgewachsen in Verden/Aller, berufliche Tätigkeit nach dem Abitur zunächst als Buchhändler, von 1978 bis 2013 als Bibliothekar an der Stadtbücherei Eckernförde.

 

Veröffentlichungen in den 80er Jahren in Publikationen des "Werkkreises Literatur der Arbeitswelt", Mitherausgeber der Literaturzeitschrift "Eckernförder Strandgut", zahlreiche Beiträge in Zeitschriften (u.a. "Gegenwind", Kiel) und Anthologien.

 

Bücher:

"Klapsverbrüllt" (2000),

"Eckernförder Lesebuch" (Hrsg., 2002).

"Ackerstraßenmord" (2014)

"Der Specht an der Leiter" (2022)

 

Historisch-politischer Roman vor dem Hintergrund des Kolonialkrieges in Deutsch-

Ostafrika ("Maji-Maji-Krieg" 1905 bis 1907).


Soeben erschienen (14.02.2022):

 

In der Datei „Versuche“ auf meinem Notebook sammeln sich seit Jahren kurze Texte, Erlebtes oder Erdachtes, Privates und Politisches.

  Vieles wurde verworfen, blieb aber dort gespeichert. Einiges wurde nach Überarbeitung irgendwann in den Ordner „Texte neu“ verschoben – eine Ehrung. Dort lagerte es unverdrossen.

  Kürzlich kam mir die Idee, in diesen Aufzeichnungen nach einem „roten Faden“ zu suchen. Und - etwas erstaunt - fand ich ihn. Ging es in meinem ersten Buch „Klapsverbrüllt“, in dem bereits das Alter Ego „Torf“ erschienen war, vielfach um Kind-heit und deren Verletzungen, eröffnete sich hier ein Blick auf die Zeit danach bis ins Heute, mit überraschenden Verbindungen zwischen den einzelnen Lebensereignissen. Geographisch führt die Reise von meiner Heimatstadt Verden bis nach Eckernförde, das mein Zuhause wurde.

  Warum also nicht einen Versuch wagen und eine Auswahl daraus veröffentlichen?

  Nun ist es passiert. 

Hier kann das Buch bestellt werden:

https://www.epubli.de//shop/buch/Specht-an-der-Leiter-Rainer-Beuthel-9783754950487/123771?utm_medium=email&utm_source=transactional&utm_campaign=Systemmail_PublishedSuccessfully